Trendanalyse

Die Straumann-Gruppe entwickelte sich in der Vergleichsperiode besser als ihre Mitbewerber (siehe Grafik) und erzielte in diesen fünf Jahren ein durchschnittliches Wachstum von 4% (in Lokalwährungen); 3.5% davon organisch. In den letzten drei Jahren wurden die Umsätze und Gewinne allerdings durch das flaue Marktumfeld und den starken negativen Wechselkurseffekt beeinträchtigt. Marktveränderungen führten zudem zu ausserordentlichen Wertberichtigungen auf Vermögenswerten, welche das ausgewiesene Ergebnis von Straumann schmälerten. Dank der soliden Bilanz und trotz langanhaltender Wirtschaftskrise in der wichtigsten Region, Europa, hat Straumann bewusst eine expansive Investitionsstrategie verfolgt und die Präsenz in Wachstumsmärkten wie China, Brasilien und den Vereinigten Staaten erhöht, den Ausbau ihrer Geschäftssparten vorangetrieben und drei dedizierte Verkaufseinheiten gebildet.

Erfolg in einem schwierigen Marktumfeld

Straumann revenue development by region

Umsatzentwicklung von Straumann nach Regionen