Aktienentwicklung

Das Jahr 2012 war geprägt von der Finanzkrise, einer weit verbreiteten expansiven Geldpolitik und Wechselkursinterventionen.

Die Schweizer Nebenwerte schnitten wie im Vorjahr schlechter ab.

Zum Segment der so genannten ‚Mid Caps‘ gehört auch Straumann. Die Kursentwicklung fiel 2012 mit –31% (bzw. –29%, wenn man die Dividende von CHF 3.75 mitberücksichtigt) enttäuschend aus. Entwickelte sich die Straumann Aktie im Jahr zuvor noch im Rahmen des Gesamtmarkts, büssten 2012 beide an der Schweizer Börse notierten Dentalaktien deutlich an Terrain ein. Obwohl sich die Nachfrage nach implantatgetragenem Zahnersatz in Nordamerika und in den Schwellenländern sehr erfreulich zeigte, konzentrieren sich nach wie vor fast 50% des globalen Zahnersatzmarktes auf Europa. Da sich der Markt für Zahnersatz grundsätzlich auf die Möglichkeiten der Patienten stützt, nicht erstattete Behandlungen zu finanzieren, hemmten das getrübte Wirtschafts­umfeld, staatliche Sparmassnahmen und die historisch hohen Arbeitslosenraten in Teilen Europas die Nachfrageseite deutlich. Die Industrie ist damit nach wie vor den Beweis schuldig geblieben, dass attraktive Wachstumsraten wie in der Vergangenheit wieder erreicht werden können.

Angaben zu den Aktienkursen

Aktienkursentwicklung

Jahreshöchst-/tiefstwerte

Börseninformationen